In den letzten Tagen erreichten mich mehrere Mails und Anrufe, in denen nach meiner Position zum Erhalt des Waldstückes zwischen dem Sportplatz des FSV 74 und der Tram-Wendeschleife in der Rudolf-Breitscheid-Straße gefragt wurde. Die Fraktionen SPD und CDU haben beantragt, zu prüfen, ob dieser Wald gefällt werden kann, um dort einen Sportplatz zu bauen. Über den Antrag entscheiden die Stadtverordneten am Mittwoch (5.9.).

Ich habe die Petition der Bürgerinitiative Babelsberger Wald früh unterschrieben und deren Anliegen immer aktiv unterstützt. Zum Abschluss der Fahraddemo am vergangenen Samstag (1.9.) habe ich auch einen kurzem Redebeitrag gehalten. Link zum Redemitschnitt

Die Position unserer Wählergruppe ist eindeutig. Wir wollen den Wald nicht antasten und fordern stattdessen den Ausbau der Bestandssportplätze Sandscholle, Nowawiese und Rudolf-Breitscheid-Straße. Dadurch kann der Fehlbedarf von 2-3 Sportplätzen in Babelsberg vollständig gedeckt werden.

In der SVV am 5.9. werden wir deshalb beantragen, Sportstättenpotenziale nur auf den Bestandssportplätzen zu prüfen.

Märkische Allgemeine vom 03.09.2018